Hospizarbeit als Turniersieger

Hospizarbeit als Turniersieger

Golf (Lions-Benefiz-Turnier)

LN 28.8.2017

Es war ein Bilderbuch-Golftag auf der Anlage des GC Gelstern. So durften sich die 88 Teilnehmer beim 29. Benefiz-Golfturnier der Lions-Clubs Lüdenscheid-Medardus und Lüdenscheid-Lennetal allesamt als Sieger fühlen. Der eigentliche Sieger aber war einmal mehr die Medardus-Stiftung zugunsten der Hospizarbeit in Lüdenscheid und Umgebung.

 

Ein Erfolg war das Turnier im Schalksmühler Höhengebiet alleine deshalb, weil eine Rekordteilnehmerzahl zu notieren war. „Wir haben in diesem Jahr ganz besonders geworben“, zeigte sich auch Clubmanager Thorsten Stein hochzufrieden – am Ende waren es 40 Starter mehr als noch im Sommer 2016. 

 

Gespielt wurde ein Texas Scramble: Jeder Vierer-Flight stellte ein Team. Vom Abschlag an wurde von allen Flight-Teilnehmern jeweils der bestplatzierte Ball bis zum Einlochen weitergespielt. Vorgabewirksam ist diese Spielart natürlich nicht. Umso mehr stand der Spaß am Spiel und der Gesellschaft im Vordergrund, allerdings nicht nur – eine Woche vor der Clubmeisterschaft nutzten die Aktiven das Turnier auch, um ihre Form für das Highlight zu überprüfen, wobei die erste Clubmannschaft des GC Gelstern im Westfälischen Clubpokal gefordert war und deshalb fehlte. 

Die beste Runde der 22 Flights spielten Harald Krikke, Kaspar Vieregge (Gelstern), Julia-Katharina Kunkel und Christoph Hüttemann (beide GC Paderborner Land). Mit 42 Bruttopunkten siegten sie klar vor Regina Moskob, Katja Cordt, Doerte Vieregge (alle Gelstern) und Beate Hoffmeister (Varmert), die es auf 38 Punkte brachten. 

In der Nettowertung holten sich Gabriele Krumme, Ulrike Badziura, Silvia Steininger-Rapp und Hans Jürgen Badziura mit 78 Punkten den Sieg. Der zweite Preis ging an Bernd Jüttner (Varmert), Maren Siepert-Fastabend, Burkhard Bamberger und Astrid Schulte (alle Gelstern, 67 Punkte), der dritte Preis an Guido Auner, Michael Schulz, Stephan Seuster und Jochen Marxmeier (alle Gelstern, 66 Punkte). Sechs Sonderpreise wurden zudem an Michael Schulz (Nearest to the Lions-Beach, Herren), Elisabeth Bär (Nearest to the Lions-Beach, Damen), Regina Moskob (Nearest to the pin, Damen), Hans-Günter Lokowand (Nearest to the pin, Herren), Julia-Katharina Kunkel (Longest Drive, Damen) und Frank Hornbruch (Longest Drive, Herren) vergeben. 

Nach dem Turnier ehrten der GCG-Vizepräsident Oliver Görlich, die Lions-Präsidenten Dr. Martin Plappert und Dr. Holger Kaschube sowie Schalksmühles Bürgermeister Jörg Schönenberg die Sieger. Zum gemütlichen Teil mit Essen und Trinken rund ums Clubhaus spielte die Band „Bäng Bäng“ Dixieland-Jazz. Und so ist am Ende nurmehr eine Frage offen: Wie hoch wird der Erlös für die Hospizarbeit sein? 2016 standen fast 19 000 Euro für den guten Zweck zu Buche. Wie hoch der Betrag diesmal sein wird, werden die Lions-Clubs in Kürze bekanntgeben.